Diakonie Münster

Diakonie Münster

Diakonie Münster

Beratungs- und BildungsCentrum – Wohnungsnot

Ein „Dach über dem Kopf" braucht jeder Mensch. Eine Wohnung bedeutet Sicherheit und Lebensqualität. Manche Menschen geraten aufgrund von Arbeitslosigkeit, Scheidung, Schulden, Krankheit oder seelischer Krisen in Wohnungsnot. Eine stützende Familie oder ein soziales Umfeld fehlen meist. Wir bieten Hilfe für Menschen ohne ein tragfähiges soziales Netz.

Mit dem Dienst Wohnhilfen und Existenzsicherung (W+E) und dem Sozialdienst Wohnungsnotfälle beraten und unterstützen wir Menschen, die in Wohnungsnot geraten, vom Verlust ihrer Wohnung bedroht, tatsächlich wohnungslos oder sozial benachteiligt und von Armut betroffen sind. Die Angebote richten sich an Einzelpersonen, Paare und Familien ebenso wie an soziale und kirchliche Institutionen. Stadtteilorientierte Hilfen bieten wir in Kinderhaus, Sprakel, Gievenbeck, Mecklenbeck, Roxel, Aaseestadt, Nienberge, Pluggendorf und Albachten an.

Das Leben wieder in die eigenen Hände nehmen

Unsere Mitarbeitenden leisten konkrete praktische und soziale Hilfen, um die Betroffenen darin zu stärken, die eigene Lebenssituation zu stabilisieren. Uns ist es wichtig, den Menschen Mut zu machen für einen Auswege aus der Lebenskrise. Wir unterstützen bei der Wohnungssuche, bei Verhandlungen mit Vermietern, bei wirtschaftlichen und sozialrechtlichen Angelegenheiten, bei Behördengängen, bei Entschuldung oder bei einer übersichtlichen Haushaltsführung. Wir möchten, dass Ihr Leben wieder in Ihren eigenen Händen liegt – selbstständig und verantwortlich.

Hilfe konkret

Mit ergänzenden Angeboten wie Schreibwerkstatt, Computerseminare, Kochkurse oder Projekte zum Thema Gesundheit und Bewegung fördern wir die persönliche, soziale und berufliche Entwicklung der Menschen.

Neben der konkreten Hilfe bei Wohnungsnot sind wir Anlaufstelle, wenn es um die Grundversorgung und Tagesstrukturierung geht. (Ehemals) Wohnungslose treffen sich im Treff W 7 an der Windhorststraße, um zu quatschen, sich aufzuwärmen, ihrer Einsamkeit zu begegnen, Kaffee zu trinken oder Wäsche zu waschen.

Ambulant Betreutes Wohnen

Manche Menschen schaffen es (noch) nicht, allein und selbstverantwortlich ihre Wohnung zu halten und haben Schwierigkeiten ihren Alltag zu bewältigen. Dazu kommen Probleme mit Papieren, Geld und anderem mehr. Mit dem „Projekt Wohnen" begleiten und unterstützen wir Menschen mit dem Angebot Ambulant begleitetes Wohnen für wohnungslose (AMW67), für Suchtkranke (ABW53) und für unter 25-jährige (Wohnen u25) Frauen und Männer.

Bahnhofsmission

In der Bahnhofsmission der Diakonie Münster helfen wir Menschen mit Behinderung, älteren Menschen, Eltern mit Kindern, Fahrradfahrern oder Kindern, die allein verreisen – eben Reisenden, die in schwierigen Situationen stecken oder sich in Notlagen befinden. Und wir sind für Menschen da, die besonderen Schutz suchen, soziale Probleme haben und die im Bahnhofsbereich schnelle und unbürokratische Unterstützung benötigen. Das Angebot der Bahnhofsmission ist kostenfrei und anonym.