Diakonie Münster

Diakonie Münster

Diakonie Münster

Kinder-, Jugend- und Familiendienste – Die Brücke

Wenn junge Menschen straffällig werden, hören Eltern schon mal den vielleicht gut gemeinten Satz: „Wer nicht hören will, muss fühlen". Lernen die jungen Menschen durch „harte" Strafen? Oder gibt es andere Wege weg von der schiefen Bahn?

Die Brücke ist eine Einrichtung für ambulante Maßnahmen nach dem Jugendgerichtsgesetz (JGG) für straffällig gewordene Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 14 und 21 Jahren. Das Angebot soll helfen, Jugendstrafen in Zukunft zu vermeiden, Lebensperspektiven zu entwickeln sowie soziale Fähigkeiten und Verhaltensalternativen einzuüben und zu fördern.

Die Einrichtung befindet sich in Greven-Reckenfeld und wird von der Stadt Greven und dem Land NRW gefördert. Wir betreuen in erster Linie junge Menschen aus Greven, vereinbaren darüber hinaus auch Leistungen der Jugendhilfe für Heranwachsende aus den umliegenden Städten und Gemeinden.

Handlungsalternativen erarbeiten

In sozialen Trainings, Deeskalationsprojekten, speziellen Aufträgen und Einsätzen in Kirchengemeinden, Kindergärten, Senioreneinrichtungen oder Verkehrserziehungskursen lernen die jungen Erwachsenen, Verantwortung für ihre Straftaten zu übernehmen. Sie nehmen die Perspektive ihrer Opfer wahr, führen sich die Konsequenzen ihres gewalttätigen Verhaltens vor Augen und erarbeiten sich alternative Handlungskompetenzen.

In diesem Zusammenhang kooperieren wir mit der Denkzeit-Gesellschaft, nähere Informationen finden Sie auf der der Internetseite www.denkzeit.info

Positive Perspektive entwickeln

Wir betreuen, begleiten und unterstützen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen in ihrem Lebensalltag - helfen bei Anträgen, geben praktische Hinweise für den Haushalt und unterstützen bei der schulischen und beruflichen Entwicklung.

Darüber hinaus bieten wir präventiv Trainingskurse für Schulklassen, Cliquen sowie Mitarbeiter und Kollegen aus Schule, Jugendhilfe und der Hilfe zur Erziehung an.