Diakonie Münster

Diakonie Münster

Diakonie Münster

Seniorenzentrum Matthias-Claudius-Haus, 13. Januar 2018

„Was heißt schon alt?“

Wanderausstellung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Matthias-Claudius-Haus thematisiert die verschiedenen Bilder von Leben im Alter.

Im Rahmen einer Ausstellungsmatinée wurde am 13. Januar die Wanderausstellung „Was heißt schon alt?“ im Matthias-Claudius-Haus der Diakonie Münster in Greven-Reckenfeld eröffnet. Die Wanderausstellung ist Teil des Programms „Altersbilder“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Unter dem Motto „Alter neu denken“ zielt die Ausstellung darauf ab, realistische Altersbilder zu kommunizieren.

 

Auf Aufstellern, in Videos und Bildern werden die Besucher über die vielfältigen Ausprägungen der Lebensformen im Alter informiert. So soll mit überkommenen Vorstellungen aufgeräumt und zwischen Jung und Alt vermittelt werden. Dass sich die Ausstellung explizit nicht nur an ältere Menschen richtet, stellt auch Jutta Hüls vom Sozialen Dienst der Diakonie Münster bei der Eröffnungsfeier fest. „Einige unserer Bewohner sind fast dreimal so alt wie ich. Durch das Mehr an Lebenserfahrung können sie auch Alter und Altern aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten. Dennoch begeistern wir uns gleichermaßen für die sensible und ansprechende Aufbereitung dieses Themas. Sie regt dazu an, sich mit elementaren Fragestellungen in Bezug auf die eigene Lebensgestaltung im Alter auseinanderzusetzen.“ So bot sich an diesem Vormittag ebenfalls die Gelegenheit zum Gedankenaustausch und zur Diskussion über die gewonnenen Eindrücke. Musikalisch untermalte die Band „Bridge Back“ die Ausstellungseröffnung. Die Ausstellung gastiert noch bis zum 23. Januar im Matthias-Claudius-Haus der Diakonie Münster und kann täglich besucht werden.

2018 01 13 Ausstellungseröffnung neu 22018 01 13 Ausstellungseröffnung neu 2