Diakonie Münster

Diakonie Münster

Diakonie Münster

Beratungs- und BildungsCentrum., 23. Mai 2018

Quartiersentwicklung zeigt sich in der Thomas-Apotheke 

Noch bis Ende 2019 sucht das Beratungs- und BildungsCentrum der Diakonie Münster im Projekt „Gesundes GenerationenViertel“ nach Wegen, das Leben und Älter-werden in Rumphorst weiter zu verbessern. 

Doch wo genau drückt der Schuh aus Anwohnersicht und worin bestehen hier vor Ort Bedingungen, die zugunsten eines gesunden, selbstbestimmten Lebens bis ins hohe Alter verbessert werden müssen? Den Quartiersentwicklern Marc Gottwald-Kobras und Kolja Heckes, Mitarbeiter im Beratungs- und BildungsCentrum, ist es entlang der vorgenannten Frage wichtig, möglichst viele Bewohnerinnen und Bewohnern sowie verschiedene Personengruppen zu erreichen:

  

„Die Menschen im Viertel sollen wissen, dass sie sich an uns wenden können, wenn ihnen in Bezug auf ihr Wohnumfeld etwas auffällt, um das wir uns gemeinsam kümmern sollten. Sie wissen und merken ja selber am besten, was ihr Leben vereinfacht und gesund hält – bzw. was nicht“, erklärt Heckes, der von nun an öfter in der Thomas-Apotheke anzutreffen ist und dort zum Gespräch einlädt. Der Quartiersentwickler gibt außerdem Hinweise auf und berät oder vermittelt  zu verschiedenen Gesundheits-, Sozial- u. alltagspraktischen Angeboten, die in oder außerhalb von Rumphorst genutzt werden können: „Wir bekommen mit, dass Anwohnende aus vielfältigen Gründen auf der Suche nach Unterstützung, Entlastung und Hilfe sind, aber ganz oft nicht wissen, was es an guten Initiativen und Programmen überhaupt gibt. Die Angebotslandschaft ist ja auch komplex. Wir halten uns selber immer auf dem aktuellen Stand und schauen gerne mit den Menschen gemeinsam, was für sie vielleicht passt.“

Die Thomas-Apotheke ist im Rumphorst-Quartier ein zentraler Anlaufpunkt. Der Inhaberin Gudrun Pieper-Husmann ist es ein persönliches Anliegen, dass ihre Apotheke ein Ort ist, wo Menschen mit ihren Sorgen, Nöten und Bedarfen gesehen werden. „Wir sind eine Viertel-Apotheke, wir wollen für die Menschen da sein.“.

Die Thomas-Apotheke und ihre Mitarbeitenden genießen ein hohes Vertrauen unter den Anwohnenden, wodurch Frau Pieper-Husmann und ihr Team ‚ein Ohr auf dem Viertel‘ haben – Ihre Beobachtungen und Überlegungen speist die Apothekerin immer wieder in das Projekt „Gesundes GenerationenViertel Rumphorst“ ein; hier beteiligen sich Gudrun Pieper-Husmann und ihr Ehemann Karl-Heinz Husmann u. a. aktiv an der Arbeitsgruppe „Gesundheit“, die regelmäßig im Hause des Beratungs- und BildungsCentrums zusammenkommt.

 2018 05 14 600x338 Kooperationspartner Thoams Apotheke

Apothekerin Gudrun Pieper-Husmann, Inhaberin der Thomas-Apotheke, und Kolja Heckes, Quartiersentwickler für Münster-Rumphorst