Diakonie Münster

Diakonie Münster

Diakonie Münster

Seniorenzentrum Matthias-Claudius-Haus, 18. Juli 2018

Zirkussommerfest im Matthias-Claudius-Haus

„Da war richtig was los…“, erinnerte sich am Folgetag Albert Wulf aus dem beschützenden Wohnbereich. Oftmals sind die Erinnerungen aus der nahen Vergangenheit bei demenziell veränderten Bewohnern rasch weg. Doch das diesjährige Sommerfest hinterließ bleibenden Eindruck.

 

Petrus meinte es gut; bei strahlendem Sonnenschein konnte das Sommerfest nur gelingen. Nach köstlichen Mohnstriezeln zur Kaffeetafel machten sich zahlreiche Helfer des Sozialen Dienstes auf den Weg, um möglichst viele Bewohner nach draußen zu begleiten. Vor dem Haus warteten unter freiem Himmel Bewohner, Angehörige, Enkel und Urenkel, sowie Mitarbeiter mit Familie auf das diesjährige Highlight, den Wanderzirkus „Liason“ unter der Leitung der Familie Spindler mit Sitz in Berlin.

Für Stimmung sorgte Clemens Leusmann, der den Bewohnern mit seinem Akkordeon durch die Caféhausmusik am Wochenende wohl bekannt ist. Damit auch diejenigen Bewohner einen abwechslungsreichen Tag haben, die es bei einem solch großen Fest nicht gut aushalten können, machte Clemens Leusmann selbstverständlich auch in den Wohnbereichen Musik.

Heike Kock, Mitarbeiterin im Sozialen Dienst beglückte die Bewohner und Besucher mit einer Tombola – Hauptgewinn: ein Gutschein vom seniorshop/Modeverkauf - im Herbst wieder im Haus. „Damit kann man etwas anfangen“, freute sich Edeltraut Boysen, Bewohnerin des Hauses.

Nachdem der Zirkus wegen Ferienstau ein wenig Verspätung hatte, waren die Akteure in fünf Minuten einsatzbereit. Alfons Spindler im Clownskostüm und seine Tochter, sowie zahlreiche Tiere mischten die Festgesellschaft tüchtig auf. Beide verstanden es, die Festbesucher, ob groß oder klein, aktiv ins Geschehen miteinzubeziehen. Es wurden Ringe gefangen, akrobatische Darbietungen zu fetziger Musik geleistet – und immer das gewisse Quäntchen Witz dabei.

Alpakas durften gestreichelt werden. Es wurde rasch festgestellt, dass sie ein „kuschelweiches Fell haben und zuckersüß aussehen“, so die Gäste.

vers.SozD 059 600x400 1

Hunde, die sich in Koffern versteckten und durch Ringe sprangen, sorgten für den einen oder anderen Lacher aus der Runde.

Zur Freude vieler und zum Schrecken mancher hatte natürlich auch die Tigerpython ihren großen Auftritt. Da waren sich dann nicht alle sicher, ob sie mal streicheln möchten. „Freiwillige vor“, ermutigte Alfons Spindler die Besucher. Wir durften auch fachlich einiges zu den Tieren lernen, z.B. dass solch eine Schlange nur einmal im Monat frisst.

Alles Schöne ist auch einmal vorbei. So ging die Zirkusvorstellung unter tosendem Applaus zu Ende.

vers.SozD 070.400x600 2

Sabrina Hinz, Leitung Sozialer Dienst und Iris Würthele, Einrichtungsleitung (nicht im Bild) nutzten die Gelegenheit, sich von zwei geschätzten Mitarbeiterinnen (Sabine Elverich und Jana Kasper) gebührend zu verabschieden, musikalisch begleitet von einem „Auf Wiedersehen“ am Akkordeon.

vers.SozD 076 Bild 3

Und weil es so schön draußen war, durfte die Festgesellschaft gemeinsam Grillwurt und Kartoffelsalat sowie kühle Getränke genießen. Bis spät am Abend saßen noch einige Bewohner bei Akkordeonbegleitung unter freiem Himmel. Paul Möllers war der „Kehrausbewohner des Hauses“, er konnte sich nur schweren Herzens vom schönen Tag trennen.

Ein herzliches Dankeschön an alle helfenden Hände!

 

Fotos: Bewohner des Hauses, Angehörige, Mitarbeitende und ehrenamtlich Tätige