Diakonie Münster

Diakonie Münster

Diakonie Münster

 beratungs und bildungs centrum  05.08.2015 / Beratung 2015 08 05 Broschüre BeratgKH klfür Neuzugewanderte auch in Kinderhaus

 

Die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) vom Beratungs- und BildungsCentrum der Diakonie Münster ist im Stadtteil Kinderhaus umgezogen.

Neben der Migrationsberatung im Stammhaus des Beratungs- und BildungsCentrums am Hörsterplatz 2b ist dieses Beratungsangebot ebenfalls stadtteilorientiert in Kinderhaus angesiedelt.

"Nach mehr als 12 Jahren im Evangelischen Markus-Gemeindezentrum am Idenbrockplatz, bin ich nun in der Schmüllingstraße 4 zu erreichen", erläutert Beate Krüger, Mitarbeiterin im Beratungs- und BildungsCentrum, die das dortige Beratungsangebot durchführt."
Die gute Kooperation mit der Evangelischen Markus-Gemeinde bleibt somit bestehen. Das ist uns sehr wichtig", betont Krüger. "Hier befindet sich auch der Kleiderladen Anziehungspunkt der Markus-Kirchengemeinde und gleich nebenan der soziale Möbelladen Obolus, “ so Krüger weiter.

"Mit unserer Migrationsberatung wenden wir uns insbesondere an Neuzugewanderte, die eine Aufenthaltsperspektive haben. Hierzu gehören unter anderem Zuwanderer und anerkannte Flüchtlinge mit Aufenthaltserlaubnis, EU Zuwanderer oder neu eingereiste ausländische Familienangehörige.
Aufgrund hoher Flüchtlingszahlen hat der Beratungsbedarf stark zugenommen. Neuzugewanderte stehen vor vielen neuen Herausforderungen", beschreibt Krüger. "Sie müssen sich ganz neu orientieren, die deutsche Sprache erlernen, sich in der Stadt, der neuen Kultur und Lebensumgebung mit den besonderen Anforderungen zurechtfinden.
Weiterhin gilt es zu lernen, mit dem sozialen Hilfesystem umzugehen, z. B. wie Anträge gestellt oder soziale Leistungsansprüche durchsetzt werden. Auch länger hier lebende Zuwanderer in besonderen Lebenssituationen erhalten durch unsere Migrationsberatung Unterstützung", so Krüger weiter.
In verschiedenen Sprachen berät Beate Krüger unter anderem zu Möglichkeiten der Sprachförderung, zur Arbeitssuche und Bewerbungen, zur Sicherung des Lebensunterhalts, zu Verfahren zur Anerkennung von ausländischen Schul- und Bildungsabschlüssen, zu ausländerrechtlichen Fragestellungen, zu Bildung und Teilhabe, zur Unterstützung in besonders schwierigen Lebenslagen.

"Besonders die Arbeits- und die Wohnungssuche und Fragen zur Familienzusammenführung sind derzeit sehr vordringliche Anliegen. Die Kooperation mit anderen Fachdiensten und Einrichtungen wohnortnah im Stadtteil und darüber hinaus in der Stadt Münster trägt dazu bei, den Zuwanderern eine aktive Teilhabe und Integration zu ermöglichen.

Für die Neuzuwanderer bietet unser neuer Standort neben der Beratung die Möglichkeit, die Angebote von „Anziehungspunkt" und „Obolus“ zu nutzen. Wir haben unsere Sprechstunden den Öffnungszeiten der beiden Einrichtungen angepasst“, so Krüger abschließend.

Nähere Informationen erhalten Interessierte unter der Telefonnummer 0251-490150.

2015 08 05 Broschüre BeratgKH 300

Beate Krüger freut sich über die neuen Räumlichkeiten in der Schmüllingstraße